Cloud Services? Aber sicher!

Cloud Services bieten flexible IT Hard-/Software Ressourcen zum monatlichen Fixpreis. Doch wie sicher sind diese Cloud Services und was ist eigentlich der Unterschied einer Public, Private und Hybrid Cloud? In diesem Blog-Artikel behandeln wir das Thema Cloud Services und beginnen dabei ganz am Anfang mit der Erklärung, welche unterschiedlichen Cloud Services bezogen werden können:

Public Cloud:

Grundsätzlich können Public Cloud Services von Jedermann (Privatperson und/oder Unternehmen) gegen eine monatlich Gebühr flexibel genutzt werden. Mehr oder weniger flexibel können diese Public Cloud Services dann auch wieder abbestellt werden (je nach Bestimmungen des Herstellers/Providers). Die genutzten Public Cloud Services befinden sich meist auf hochverfügbaren und performanten Serverfarmen der Hersteller/Provider. Wichtig zu wissen ist hierbei, dass man sich Hardware mit vielen anderen Nutzern teilt (also auf derselben Hardware arbeitet) und es grundsätzlich keine Garantie zur Verfügbarkeit der Public Cloud Services gibt (auch wenn die Serverfarmen wie gesagt hochverfügbar ausgelegt sind). Public Cloud Services von amerikanischen Unternehmen (wie z.B. Microsoft) unterliegen dem sogenannten „Cloud Act“ (auch dann, wenn diese amerikanische Unternehmen Niederlassungen in der Schweiz wie z.B. Microsoft haben). Hierbei können Daten von der Amerikanischen Regiorung jederzeit eingesehen werden. Also ist hier Vorsicht geboten. Die bekanntesten und weitverbreitesten Public Cloud Services sind:

Private Cloud:

Im Unterschied zu den für Jedermann frei beziehbaren Public Cloud Services stehen Private Cloud Services nur einem eingeschränkten Benutzerkreis zur Verfügung. Die Freigabe für die Nutzung eines Private Cloud Service erfolgt kontrolliert (z.B. durch einen Administrator respektive Provider). Ein wichtiger Unterschied zur Public Cloud ist, dass zwischen dedizierter Hardware (nur für mich) und gesharter Hardwer (für mehrere gleichzeitig) gewählt werden kann. Ausserdem ist bei einer Private Cloud klar definiert bzw. bekannt wo die Datenhaltung (z.B. ausschliesslich in der Schweiz) ist und welches Recht (z.B. Schweizer Recht) zur Anwendung kommt. Bei der Public Cloud ist dies nicht bekannt und durch den sogenannten „Cloud Act“ (dem amerikanische Unternehmen strikte unterliegen, auch wenn diese Niederlassungen in der Schweiz wie z.B. Microsoft haben) können Daten von der Amerikanischen Regiorung jederzeit eingesehen werden.

Hybrid Cloud:

Die Hybrid Cloud ist nicht eine wirkliche Cloud wie es die Public Cloud oder die Private Cloud sind. Vielmehr steckt hierbei der Gedanke dahinter die Stärken beider Clouds zu verbinden (Hybrid). Am häufigsten kommt dabei heute die Verbindung des Public Cloud Services Microsoft 365 mit einer Private Cloud (z.B. ein ERP System) zur Anwendung.

Fazit:

Sind Cloud Services demnach die Lösung für alle IT Probleme? Ganz klar „nein“. Es kann weiterhin Sinn machen einen eigenen Server im Keller zu haben (OnPremis), auf welchem z.B. die Familienrezepte für Produkte abgelegt werden. Cloud Services bieten jedoch die Möglichkeit einer flexiblen Verknüpfung von geeigneten Services. Zudem können gerade Public Cloud Services auch temporär bezogen werden, z.B. um einmal im Jahr Rechenleistung für die Berechnung komplexer Vorgänge zu beziehen. Somit bleiben die Kosten variabel. Kontaktieren Sie uns unverbindlich, um mit uns den Optimalen Mix Ihrer Cloud Services und OnPremis Umgebung zusammenzustellen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.