Was ist Digitalisierung? Was Digital Transformation?

Digitalisierung ist gegenwärtig in aller Munde, aber was ist «Digitalisierung» und was ist «Digital Transformation»?

Genauso einzigartig wie es Schweizer Unternehmen sind, ist auch die Digitalisierung. So ist für das Unternehmen A die Digitalisierung gleichbedeutend mit der elektronische Ablage von Dokumenten.

Das Unternehmen B geht bei der Digitalisierung einen Schritt weiter, indem es elektronische Dokumente mit Kunden, Partnern oder anderen Drittparteien teilt (sharing) oder gar deren gemeinsame Bearbeitung erlaubt (Collaboration).

Das Unternehmen C geht nochmals einen Schritt weiter, indem es Dokumente und Information von Anbeginn an direkt in digitaler Form in das Unternehmen einfliessen lässt (z.B. über einen digitalen Posteingang – auch digital Mailroom genannt) und auf die komplette digitale Verarbeitung (auch digital Workflows genannt) setzt. Über Digitale Workflows können z.B. Rechnungen (was in etwa 70-80% des Posteingangs in einem Schweizer Unternehmen ausmacht) digital signiert, anhand von hinterlegten Regeln zur Freigabe weitergeleitet und schlussendlich manuell oder automatisiert bezahlt werden.

Im Unternehmen E werden gar Inhalte (Content) klassiert, namentlich in öffentliche, interne oder vertrauliche Information. Somit steht dem Unternehmen E digitale Information zur Verfügung, welche (gemäss Klassierung) manuell aber auch automatisiert weiterverwendet und weitergeleitet werden kann. Öffentliche Inhalte kann das Unternehmen E demnach entweder manuell oder auch automatisiert (z.B. über ein Enterprise Content Management System) im Internet (Websites) oder auf den Social Media Kanälen veröffentlichen. Als intern klassierte Inhalte können für alle Mitarbeitende zugänglich im Intranet publiziert werden. Bei vertraulichen Inhalten werden besondere Schutzmechanismen implementiert und angewendet.

Im Unternehmen D werden Inhalte ausschliesslich digital produziert, verteilt und bearbeitet (z.B. über digitale Collaboration Tools wie etwa Microsoft Teams). In dieser letzten Stufe der reinen Digitalisierung können auch direkt Kunden, Partner und Drittparteien in Arbeitsabläufe und die Informationsverteilung/-bearbeitung auf bzw. über unterschiedliche Kanäle (Multichannelling) eingeschlossen werden. Dies führt mitten in die Digital Transformation, welche u.a. auch komplett neue Geschäftsfelder mit sich bringt und entstehen lässt. Es kann dadurch also durchaus sein, dass Abläufe, Prozesse bis hin zu Produktangebote komplett neu definiert werden.

Welche Auswirkungen die Digital Transformation hat, zeigen diese Beispiele auf eindrückliche Art und Weise:

  • Das weltweit grösste Immobilienunternehmen hat keine eigenen Immobilien > AIRBNB
  • Das weltweit grösste Medienunternehmen erstellt keine eigenen Inhalte (Content) > FACEBOOK
  • Das weltweit grösste Taxisunternehmen besitzt keine eigenen Taxis und beschäftigt auch keine eigenen Taxifahrer > UBER
  • Die beiden weltweit grössten Applikationsanbieter setzen keine eigene Applikationsentwickler ein > APPSTORE / GOOGLE PLAY STORE

Wir bei SUPPORTWORLD.ch bieten Digitalisierung & Cloud skalierbar und modular an, um damit Unternehmen ganz individuell und persönlich beim Schritt in die voranschreitende Digital Transformation zu helfen. Wir freuen uns bereits sehr auf Ihre Kontaktaufnahme.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.