Schöne neue 3D-Welt

Es ist abend und der rötlich gefärbte kitschig anmutende Sonnenuntergang weckt Erinnerungen an das Kino-Epos „Avatar“. Schnell auf Video-on-Demand suchen und ab geht’s…doch die Vorfreude ist schnell getilgt. Was ist denn dass?? So ganz ohne 3D-Effekte wirkt der Film wie ein eher zweitklassiges Videospiel. Ist halt doch nicht dasselbe wie mit 3D-Brille auf der Nase. Das bringt mich zur Frage, wann es endlich 3D für’s Heimkino geben wird?

Natürlich werden mich nun sämtlich Geeks anspringen und schreien „gibt’s doch längst!“. In der Tat gibt es da in etwa NetVidia, welche ganz nette 3D Renderer (vorwiegend für Spiele) anbieten. Natürlich gibt es auch schon 3D-fähige TV-Geräte, jedoch ist man sich beim Standard noch nicht einig. Das erinnert mich stark an damals, als es darum ging den neuen Standard für den DVD-Nachfolger festzulegen. PlayStation sei Dank hat sich BlueRay gegenüber seinem Konkurrenten HD-DVD schliesslich durchgesetzt. Ob das diesmal wohl wieder gleich abläuft und Sony am Ende via PS den Standard festlegt? ;-)

Das bringt mich zu einem Video, welches ich auf YouTube gefunden habe. Darin wird eine andere Spielkonsole (namentlich Nintenod Wii) kurzerhand zum 3D-Erlebnis umfunktioniert – aber schauen Sie doch selbst:

Faszinierend, nicht wahr? Gut ich gebe zu, dass ich mich als bekennender Fussballholiker vor allem von dem Teil am Ende mit dem Stadion sehr fesseln liess. Man stelle sich nur die Möglichkeiten vor! Nie wieder Wembley-Tore (grins). Aber zurück zum Thema: Welche 3D-Techniken gibt es denn überhaupt?

Erinnern Sie sich noch an die komisch grün-roten Comicaufdrucke auf der Rückseite der Kornflakes-Packungen? Mit Hilfe einer einfachen Pappbrille mit einer grünen und einer roten Folie als Gläser wurden die Bilder plötzlich dreidimensional. Diese Technik nennt sich „anaglypher Technik“ und Sie werden es nicht glauben, aber diese Technik wird tatsächlich heute noch verwendet! Kauft man sich nämlich etwa die DVD-Version des vierten Teils der „Final Desitnation“-Reihe, so kommt man in den (zweifelhaften) Genuss dieser 3D-Technik und hat erst noch sinnlos Geld ausgegeben (hoffentlich krieg ich jetzt nicht massenhaft böse Post von „Final Destination“-Fans).

Die modernen 3D-Techniken bedienen sich der Polarisationsverfahren. Banal ausgedrückt kann man sagen, dass zwei Bilder in unterschiedlichen Farbtiefen- bezw. Einstellungen übereinandergelegt werden. Es gibt hierbei zwei Standardverfahren: Interferenzfiltertechnik oder Shutterbrillen (u.a. bei Avatar eingesetzt). Die genauen wissenschaftlichen Details können auf Wikipedia nachgelesen werden (ich war bereits so frei und habe die Begriffe direkt mit Links hinterlegt).

Leider ist das Tragen der zur Zeit noch für alle Techniken benötigten 3D-Brillen mühsam und verursacht schnelles Ermüden, Kopfschmerzen und in Extremfällen sogar epileptische Anfälle bei betroffenen Risikopatienten (wie man so schön sagt, hehe). Tja, und welcher Standard sich denn nun tatsächlich durchsetzen wird, werden wir erleben. Die Erlebnisse in den Kino’s (vor allem im IMAX) sowie das freaky Video weiter oben lassen mich jedoch hoffen…und wer weiss, vielleicht legt der Weihnachtsmann (Sie dürfen sich gerne angesprochen fühlen, liebe Leser, hehe) dieses Jahr ja einen 3D-fähigen Fernseher unter meinen Tannenbaum :-)

Wünschen Sie sich weiterführende Informationen und Beiträg zu diesem oder anderen Themen aus dem Bereich Consumer oder Home Entertainment? Melden Sie uns Ihre Fragen, Anregungen und Themenvorschläge, wir verarbeiten diese gerne in einem Artikel: Zum Kontaktformular


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.