Wird telefonieren überflüssig?

Wiedermal ein herrlicher Sommerabend (ehm, wohl eher nicht…) und ich gehe die Anrufliste meines Mobile Phones durch. Hm, wann habe ich denn das letzte Mal jemanden angerufen? Ich blättere und blättere…alles nur eingehende Anrufe. Das schreit nach einem Experiment:

Ist es möglich eine Woche lang keine Anrufe zu tätigen?

Die Spielregeln sind schnell erklärt: Alle Kommunikationsmittel wie persönliche Gespräche (für mich sowieso die klare Nr. 1!), SMS, E-Mail sowie SocialNetworks sind erlaubt. Eingehende Anrufe lassen sich leider nicht vermeiden. Absolut verboten hingegen sind ausgehende Anrufe!

Ich erinnere mich, dass ich zu Beginn der vergangenen Woche (= Start des Experiments) noch ziemlich euphorisch war. Sind Sie auch schon so gespannt auf die Ergebnisse? Nun denn hier die Auswertungen und meine Schlussfolgerungen dazu:

verwendete Kommunikaitonsmittel

Die gute Nachricht: Es ist möglich! Die schlechte Nachricht: Man braucht das entsprechende Umfeld dazu und viel viel Selbstdisziplin. Aber gehen wir doch alles der Reihe nach durch:

Grundsätzlich zeigt das Experiment, dass sich im privaten Umfeld die Social Networks steigender Beliebtheit erfreuen. Dicht dahinter folgen die elektronischen Kommunikationsmittel SMS und E-Mail. Selbstverständlich ist das “persönliche Gespräch” im Geschäftsfeld wie erwartet das meisteingesetzte Kommunikationsmittel. Anders als im privaten Umfeld tut man sich aber bei der Verwendung von SocialNetworks als Kommunikationsmittel doch eher schwer. Das Telefon hat hier immer noch seinen festen, berechtigten Platz und es geht kaum ohne.

Mein persönliches Fazit: Schade eigentlich, wenn es nach mir ginge, könnte man das Telefonieren abschaffen. Selbstverständlich bin ich aber flexibel und es ist ja eigentlich auch schön, dass uns heute so viele verschiedene Kommunikationsmittel zur Verfügung stehen! Man kann mich weiterhin auch telefonisch erreichen (zumindest im Moment noch, hehe) und eigentlich ist es doch auch schön vertraute stimmen zu hören und mit den (sich vielleicht ja leider weit weit weeeeit weg befindlichen) Bekannten zu “schwatzen”.

Das Experiment war sehr interessant und hat mir eindrücklich gezeigt, dass das Telefon doch nicht so überflüssig ist und wohl auch in absehbarer Zeit nicht wird (wann kommen eigentlich die ersten Mobile Phones ohne Telefon-Funktion? Nein, nein, mach doch nur Spass). Mein Empfinden hat mich getäuscht und ich habe unterschätzt wie oft ich im täglichen Leben unbewusst das Telefon einsetze.

Nun denn, wer den Selbstversuch auch wagen will, dem kann ich das nur empfehlen. Das Experiment ist hiermit zum nachahmen freigegeben – Erfahrungen und Feedbacks sind willkommen! :-)

Wünschen Sie sich weiterführende Informationen und Beiträg zu diesem oder anderen Themen aus dem Bereich Consumer oder Home Entertainment? Melden Sie uns Ihre Fragen, Anregungen und Themenvorschläge, wir verarbeiten diese gerne in einem Artikel: Zum Kontaktformular


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.